Probleme mit den Zähnen können schnell kostspielig werden. Welche Leistungen beim Zahnarzt von der Krankenkasse übernommen werden, erfahren Sie hier. Die passenden Zahnarzt bei DentalAce finden lohnt sich vor allem, um einfach und bequem online einen Termin zu buchen sowie die passende Praxis in unmittelbarer Nähe für die gewünschte Leistung zu finden

Was übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung beim Zahnarzt?

Grundsätzlich übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung alle medizinisch notwendigen Behandlungen an den Zähnen. Für ästhetische Behandlungen oder alternative Versorgungen, die preislich über die Regelversorgung hinaus gehen, muss der Patient oder die Patientin selbst aufkommen. Dabei ist allerdings nur die Differenz der alternativen Versorgung zur Regelversorgung zu übernehmen.

Viele Kosten für Behandlungen der Zähne sind im Rahmen der gesetzlichen Krankenkasse enthalten.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse bei Zahnfüllungen?

Für Zahnfüllungen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung im Frontzahnbereich die Kosten für Füllungen aus Kunststoff. Im Bereich der Seitenzähne sind die Kosten von Amalgam-Füllungen abgedeckt.

Bei Zahnfüllungen gilt es zu beachten:

Schwangere, Stillende, Kinder sowie Menschen mit Amalgam-Allergie bekommen die Kosten für eine Füllung aus Kunststoff durch die Krankenkasse bezahlt.
Wer sich freiwillig für die Kunststofffüllung entscheidet, muss lediglich die Differenz zwischen der Füllung aus Amalgam und der teureren Füllung aus Kunststoff bezahlen.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse bei der Vorsorge?

Für die Zahnvorsorge bei Erwachsenen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung zwei Vorsorgeuntersuchungen im Jahr. Darüber hinaus werden die Kosten für eine Zahnsteinentfernung und Parodontose Früherkennung übernommen.

Bei der Vorsorge gilt es zu beachten:

Für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren bezahlt die gesetzliche Krankenkasse drei Vorsorgeuntersuchungen im Jahr.
Im Alter von 6 bis 18 Jahren werden genau wie bei Erwachsenen zwei Vorsorgeuntersuchungen pro Jahr von der Krankenkasse übernommen.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse bei der Behandlung beim Kieferorthopäden?

Bis zu einem Alter von 18 Jahren kann ein Kieferorthopäde oder eine Kieferorthopädin mithilfe von fünf kieferorthopädischen Indikationsgruppen feststellen, wie stark eine Zahnfehlstellung ausgeprägt ist. Die Behandlung der Zahnfehlstellung wird ab einer kieferorthopädischen Indikationsgruppe 3 von der Krankenversicherung übernommen.

Bei Zahnfehlstellungen gilt es zu beachten:

Zu Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung bei Kindern müssen Eltern die Kosten der Behandlung zu 20 % tragen. Wer mehr als ein Kind in Behandlung hat muss nur 10 % vorab bezahlen. Wenn die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist, erhalten die Eltern eine Erstattung über ihre Zahlung.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse beim Zahnersatz?

Wer einen Zahnersatz benötigt, erhält in der Regel zunächst einen Befund und Kostenvoranschlag für die medizinisch notwendige Standardtherapie. Als Standardtherapie wird eine jährlich von der Zahnärzteschaft festgelegte Regelversorgung bezeichnet, auf die ein Patient oder eine Patientin gesetzlichen Anspruch besitzt. Die Krankenkasse beteiligt sich mit einem Festzuschuss von 60 % an den den Kosten für die Standardtherapie. Wenn kein Härtefall vorliegt, müssen die restlichen 40 % von dem Patient oder der Patientin getragen werden.

Beim Zahnersatz gilt es zu beachten:

Der regelmäßige Gang zum Zahnarzt kann sich im Falle eines Zahnersatzes lohnen! Wenn im Kontrollheft nachgewiesen werden kann, dass jährlich über einen Zeitraum von 5 Jahren eine Vorsorgeuntersuchung gemacht wurde, wird der Zuschuss der Krankenkasse um 10 % erhöht. Wenn diese Kontrolluntersuchungen sogar über 10 Jahre nachgewiesen werden können, erhöht sich der Zuschuss der Krankenkasse um 15 %.