Tattoo Risiken und die Alternative zum Aufkleben

Tattoo Risiken und die Alternative zum Aufkleben

Tattoos liegen stark im Trend. Immer mehr Menschen lassen sich die verschiedensten Dinge auf die Haut stechen. Hierbei sollte man nicht vergessen, dass Farbe mit einer Nadel unter die Haut gestochen wird. Somit gibt es auch ernst zu nehmende Risiken, welche leider oftmals in den Hintergrund gestellt werden. Und auch die meisten tätowierten halten es für unbedenklich. Inzwischen gibt es jedoch auch wissenschaftliche Belege, welche zeigen, dass ein Risiko besteht das Farbpigmente in das Lymphsystem gelangen können.

Darüber hinaus sollte man sich bewusst sein, dass ein Tattoo ein leben lang auf der Haut bleibt und nicht so leicht entfernt werden kann. Natürlich gibt es heutzutage verschiedenste Technologien und Lasertechniken, mit denen Tattoo entfernt werden können. Allerdings ist es nicht einfach und erfordert viele Sitzungen. Es ist dabei nicht garantiert, dass alles entfernt wird. Bei Großflächigen Tattoos bleiben oftmals Rückstände zurück. Hinzu kommt, dass die auch diese Techniken gesundheitsschädlich sein können und mit Vorsicht zu genießen sind.

Auch die eingesetzten Farben und Mittel zur Entfernung sind noch nicht gänzlich erforscht. Experten gehen durchaus davon aus das risiken von tattoosinsbesondere die Entfernung gesundheitsschädlich ist, aber auch das Stechen der Tattoos gesundheitliche Risiken mit sich bringt.

Ein sehr großes und oft nicht bekanntes oder unterschätztes Problem ist eine allergische Reaktion. Tattoofarben bestehen aus vielen Bestandteilen. Und beim Tätowieren oder kurze Zeit später kann der Körper auch allergisch darauf reagieren. Das Problem hierbei ist, dass es auch lebensgefährlich werden kann und die Farbe nicht einfach mal eben wieder aus dem Körper entfernt werden kann. Eine ärztliche Beratung und Untersuchung vorab kann also hilfreich sein und gesundheitliche Probleme ersparen. Weitere Risikobereiche sind die Einstichtiefe, das Risiko der Hautkrebserkrankung und ein erhöhtes Risiko für Menschen in körperlich anstrengenden und schweißtreibenden Berufen. Die Farben unterliegen kaum Prüfungen und Regulierungen im Vergleich zu Kosmetika, obwohl die Farben ja sogar unter die Haut gelangen. Eine erhöhte Einstichtiefe kann dazu führen, dass die Farbe zu Tief in die Haut gelangt und es zu unschönen und verschwommenen Linien kommt. Darüber hinaus können die Pigmente sich dann in Leber und Lymphknoten anreichern.

Die Alternative: Tattoos zum Aufkleben

Inzwischen gibt es natürlich auch Alternativen zu den klassischen Tattoos, wie Airbrush Tattoos oder Motive zum Aufkleben. Diese sind weitesgehend unbedenklich und verschwinden nach einiger Zeit wieder. Dies bietet natürlich auch die Möglichkeit die Motive regelmäßig zu wechseln oder zur Probe ein Tattoo zu tragen bevor es gestochen wird. Vielleicht fühlt man sich am Ende ja gar nicht wohl mit einem Tattoo oder hätte es doch lieber an einer anderen Stelle platziert. Tattoos zum Aufkleben sind hier die optimale Alternative. Auch für den Intimbereich gibt es Intimtattoos zum Aufkleben von Pyptoos. Diese sind in vielen verschiedenen Motiven erhältlich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.