Mitarbeiterbefragung bei häufigen Krankheitsfällen

Mitarbeiterbefragung bei häufigen Krankheitsfällen

Krankheitsfälle gehören zum Arbeitsalltag jedes Unternehmers und je mehr Mitarbeiter ein Betrieb beschäftigt, mit um so mehr Ausfällen durch Krankheit muss gerechnet werden. Gerade während der Grippe-Perioden müssen diese fest einkalkuliert werden. Problematisch wird es jedoch, wenn sich Krankheitsfälle häufen und sich immer mehr Mitarbeiter immer häufiger krank melden. In diesem Fall kann es sehr aufschlussreich sein, der Ursache auf den Grund zu gehen. Dazu eignet sich am besten eine anonyme und extern durchgeführte Mitarbeiterbefragung.

Mitarbeiterbefragung bei häufigen Krankheitsfällen

Mitarbeiterbefragungen sollten außerbetrieblich, anonym und natürlich freiwillig durchgeführt werden. Dadurch steigen die Chancen, dass die Antworten der Wahrheit entsprechen und sich Mitarbeiter vertrauensvoll öffnen.mitarbeiterbefragungen

Mitarbeiterbefragung bei häufigen Krankheitsfällen können in vielen Fällen Ursache und Auslöser für Krankmeldungen und das Fernbleiben von der Arbeit sind. Hier können zahlreiche Missstände aufgezeigt werden, und zeitnah Lösungen und Verbesserungen ergriffen werden.

Meist ist ein schlechtes Arbeitsklima für auffallend viele Krankmeldungen verantwortlich. Auch zu viel Druck, nicht klar verteilte Aufgaben, schlechte Bezahlung und unfaire Behandlung bis hin zu Mobbing und Diskriminierung können Auslöser für Krankheiten sein.

Mitarbeiterbefragungen – ein tolles Instrument für Betriebe

Mitarbeiterbefragungen haben das Ziel, das Arbeitsklima zu verbessern und dadurch die Motivation und die Zufriedenheit der Arbeiter und Angestellten zu fördern. Natürlich ist es wichtig, dass sich die Mitarbeiter auch gehört fühlen. Das bedeutet, mit einer Befragung und der Auswertung der Statistik alleine ist es nicht getan. Aus den erhaltenen Resultaten müssen im Anschluss zeitnah Maßnahmen ergriffen werden. Nur so kann die Umfrage wertvoll für den Betrieb und alle Mitarbeiter sein.

Landen die Ergebnisse jedoch ohne Aktion in einer Schublade, so können die Befragungen auch kontraproduktiv sein. Gerade bei Mitarbeiterbefragung bei häufigen Krankheitsfällen muss zwingend der Betriebsrat mit einbezogen werden. Nur so wird auch das nötige Vertrauen geschaffen. Auch die Kommunikation rund um die Befragung ist wichtig. Nur wenn sicher gestellt ist, dass die Antworten vertraulich und anonym behandelt werden, können sich die Mitarbeiter ehrlich öffnen und Ursachen für häufige Krankenstände gefunden werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.