Welche Vorsorgeuntersuchungen von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt werden, wird generell von der Bundesregierung bestimmt. Leider können Versicherte hierzulande bis dato nicht in allen medizinischen Fachbereichen kostenlose Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen. Der folgende Beitrag beantwortet die Frage: Kardiologe- Was zahlt die Krankenkasse?

Nicht alle gesetzlichen Krankenkassen erstatten kardiologische Vorsorgeuntersuchungen

Einige gesetzliche Krankenversicherer haben inzwischen den gesundheitlichen Nutzen von kardiologischen Vorsorgeuntersuchungen erkannt. Sie erstatten ihren Versicherten die Kosten für die kardio­logische Prävention entweder teilweise oder ganz. Damit folgen sie einer von der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention ausgesprochenen Empfehlung. Inhalt dieser Empfehlung ist, dass sich alle Männer und Frauen mit chronischen Erkrankungen und die älter als 35 Jahre sind vor Beginn eines sportlichen Trainings untersuchen lassen sollen.

Bei privaten Krankenkassen ist die Erstattung für diese Voruntersuchung mehrheitlich im Leistungskatalog enthalten. Sicherheitshalber sollte vorher bei der Krankenversicherung angefragt werden, ob und in welcher Höhe die Kosten für die verschiedenen Sporttauglichkeitsuntersuchungen vom Krankenversicherer übernommen werden.

Allgemeine kardiologische Leistungen

Die Kosten für allgemeine Untersuchungen durch einen Kardiologen wie die www.kardiopraxis-berlin.de – Kardiologe in Berlin Mitte werden von den meisten Krankenkassen übernommen.

CT- und MRT-Herzuntersuchungen

Private Krankenkassen erstatten Versicherten die Kosten für diese beiden kardiologischen Untersuchungen.

Von den gesetzlichen Krankenversicherungen werden die Kosten für diese Untersuchungen aktuell üblicherweise nicht erstattet. Einige Kardiologen allerdings sind von der Nützlichkeit dieser Untersuchungen dermaßen überzeugt, dass sie Patienten, die gesetzlich krankenversichert sind, diese Vorsorgeuntersuchungen als IGeL (individuelle Gesundheitsleistung) anbieten.

Die Kosten für eine CT-Herz-Kalkscore-Untersuchung und die MRT-Herzuntersuchung erstatten die Hanseatische Krankenkasse und die Technikerkrankenkasse ihren Versicherten. Andere gesetzliche Krankenkassen erstatten ihren Mitgliedern die Kosten für diese Untersuchung anteilig.

Gefäß-Check

Diese kardiologische Vorsorgeuntersuchung umfasst die Untersuchung der Gefäße unterer Extremitäten, der Bauchschlagader und der Halsschlagadern.

Die Kosten für diese Vorsorgeuntersuchung zur frühzeitigen Erkennung von Gefäßverengungen werden Versicherten von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet. Private Krankenversicherungen erstatten ihren Versicherten die Kosten für diese kardiologische Untersuchung zur Früherkennung von Gefäßverengungen.

Herz-Keislauf-Check

Diese Vorsorgeuntersuchung umfasst die ausführliche Untersuchung der Lungenfunktion, der Gefäße und des gesamten Herz-Kreislauf-Systems durch den Kardiologen. Patienten werden des Weiteren auf Stoffwechselerkrankungen, Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck untersucht.

In den Leistungskatalogen der gesetzlichen Krankenkassen ist die Erstattung der Kosten für einen Herz-Kreislauf-Check nicht vorgesehen. Private Krankenkassen übernehmen die Kosten für diese kardiologische Untersuchung.

Ultraschall-Untersuchung der Herzschlagadern

Gesetzliche Krankenversicherungen erstatten die Kosten für diese Untersuchung Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, einmalig. Mitgliedern, die das 35 Lebensjahr vollendet haben, erstatten die gesetzlichen Krankenkassen diese ergänzende Check-up-Untersuchung beim Kardiologen alle 3 Jahre.

Private Krankenversicherungen übernehmen die Kosten in Höhe von 50 bis 90 Euro für die Untersuchung einer Halsseite ebenfalls.

Weitere kardiologische Untersuchungen

Kardiologen bieten Ihren Patienten als Gesundheitsvorsorge zahlreiche weitere Vorsorgeuntersuchungen an, die mit den zuvor genannten individuell kombiniert werden können. Ob und in welcher Höhe die GKV die Kosten übernimmt, sollte vorab abgeklärt werden.

Bei bestehenden Herzerkrankungen bietet zum Beispiel die Technikerkrankenkasse ihren Versicherten die Erstattung der Kosten für eine bildgebende kardiologische Diagnostik an. Die Kostenübernahme für diese Gesundheitsleistung war bis dato nur privat versicherten Patienten vorbehalten.

Generell gilt für Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse: Um unangenehme Überraschungen im Nachhinein zu vermeiden unbedingt vorher abklären, ob die Kosten übernommen werden.