Probleme mit der Kostenübernahme einer Psychotherapie beim Heilpraktiker sind leider an der Tagesordnung. Neben zwei typischen “Fehlern”, die Sie einfach vermeiden können, kommt meistens ein Vertragsausschluss dieser Leistung von Grund auf.

Vermeiden diese zwei Fehler, damit Ihre Krankenkasse zahlt

Suchen Sie sich einen Heilpraktiker, der im Besitz der offiziellen Erlaubnis ist, Psychotherapie zu praktizieren. Das klingt offensichtlich. Doch in Zeiten des Internets können Heilpraktiker, Ärzte und Co viele Weiterbildungen erlangen; doch nicht alle sind von den hiesigen Krankenkassen anerkannt (das macht die Ausbildungen nicht zwingend minderwertig).

Ein weiterer häufiger Fehler ist Ungeduld. Warten Sie vor Therapiebeginn die Zusage Ihrer Krankenkasse ab. Noch besser ist es, wenn Sie die Therapieformen besprechen und speziell nach Übernahme der Kosten für den für Sie individuell vorgesehenen Behandlungsplan fragen.

Merke: Selbst, wenn Ihre Krankenkasse grundsätzlich eine Psychotherapie bei Sabine Santin – Heilpraktikerin für Psychotherapie bereit ist, zu übernehmen, so heißt das nicht, dass alle Therapieformen bezahlt werden.

Welche Leistungen zahlt die Kasse grundsätzlich?

Diese Frage lässt sich leider eher negativ beantworten: Heilpraktiker-Leistungen sind bei gesetzlichen Krankenkassen meistens ausgeschlossen -und zwar direkt von Anfang an.

Bei privaten Krankenversicherungen und auch bei Ersatzkassen haben Sie oft die Option, einen Vertrag zu wählen, der die Heilpraktiker-Behandlung einschließt.

Tipp: Achten Sie auch hier auf Details. Gilt das auch für Psychotherapie?

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Zusatzversicherung abzuschließen, welche Heilpraktiker-Behandlungen abdeckt. Diese Versicherungsform gibt es auch mit Selbstbeteiligung und kann so lohnenswert preiswert sein.

Ich bekommen keinen Platz für Psychotherapie außer bei meinem Heilpraktiker – was soll ich tun?

Hier raten wir Ihnen, sehr entschieden bei der Krankenkasse aufzutreten und vorzusprechen. Es sollte ein Krankheitsbefund vorliegen. Ein solches Schriftstück ist zwingen notwendig für die Krankenkasse – in jedem Fall.
Es muss deutlich sein, dass Sie die Therapie dringend beginnen müssen – etwa, weil Sie an Depressionen oder starken Angststörungen leiden. Für Ihre Krankenkasse muss erkennbar sein, dass eine lange Wartezeit – bis zu einem Jahr ist nicht unüblich – nicht zumutbar ist und für Sie ein Gesundheitsrisiko darstellt. Sprechen Sie gegebenenfalls mit Ihrem Arzt darüber.

Heilpraktiker für Psychotherapie – Was zahlt die Krankenkasse? Fazit

Die Psychotherapie beim Heilpraktiker hat sehr viel Vorteile: Ihre Diagnose landet, wenn selbst bezahlt, nicht in Ihrer Akte und steht somit eventuell späteren Jobs oder Zusatzversicherungen nicht im Wege. Außerdem verkürzen Sie Ihre Wartezeiten enorm. Meistens dürfen Sie sich auf einen holistischen Ansatz freuen – und werden nicht nur auf ein “Problem” beschränkt.
Für Die Kostenübernahme bei der Krankenkasse ist aber schwammig und schwierig und in den meisten Fällen nicht möglich.