Der Gang zum Zahnarzt ist von Natur aus kein beliebter. Der Zahnarztbesuch ist meist mit starken Schmerzen verbunden. Diese Schmerzen werden zusätzlich verstärkt, wenn eine Menge Leistungen nicht von der Krankenkasse gedeckt werden.So kommen zu den Zahnschmerzen auch noch finanzielle Schmerzen dazu. Doch das muss nicht sein. In diesem Beitrag möchten wir uns damit befassen, welche Leistungen die Krankenkasse übernimmt. Für welche Leistungen Sie eine Zusatzversicherung abschließen sollten, ergibt sich hieraus. Mit unseren Tipps und Tricks überstehen Sie jeden Besuch beispielsweise beim Zahnarzt Nürtingen und müssen nie mehr zu tief in die Geldbörse greifen.

Wichtige Zahnvorsorge – was übernimmt die Krankenkasse?

Die Zahnvorsorge ist mitunter das Wichtigste, das Sie für Ihre Zähne tun können. Wenn Sie Ihre Zähne regelmäßig kontrollieren lassen, dann ist die Gefahr bedeutend geringer, dass ein gröberer Schaden an den Zähnen unbemerkt entstehen könnt. Jedes kleine Löchlein wird frühzeitig erkannt und kann sofort repariert werden. Wer viel Wert auf Zahnvorsorge legt, pflegt seine Zähne meist ohnehin ausgiebig und wird kaum Probleme mit den Zähnen oder dem Gebiss haben.

Doch auch diese Zahnvorsorge müssen Sie nicht aus eigener Tasche bezahlen. Die Krankenkassen bezahlen hier zwei Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt pro Jahr. Ebenfalls von der Krankenkasse bezahlt wird eine Zahnstein Entfernung pro Jahr. Diese ist ebenfalls enorm wichtig für ein sauberes Mundgefühl und ein hygienisch reines Gebiss. Durch Zahnstein, harte und feste Zahnbeläge, können unbehandelt viele Krankheiten wie Parodontose und Karies entstehen. Daher sollten Sie das Angebot der Krankenkasse nutzen und sich einmal pro Jahr den Zahnstein professionell entfernen lassen. Sie werden begeistert sein, wie sauber, glatt und rein sich der Mund danach anfühlt. Zudem müssen Sie keine Angst haben, das Entfernen des Zahnsteins tut auch nicht weh.

Im zwei Jahre Rhythmus können Sie auch eine Untersuchung zur Früherkennung von Parodontitis in Anspruch nehmen, die ebenfalls von der Krankenkasse bezahlt wird.

Zahnfüllungen – wie sieht es hier mit der Bezahlung durch die Krankenkasse aus?

Es gibt kostenlose und kostenpflichtige Füllungen. In der Regel sind immer nur die Amalgam Füllungen kostenlos. Doch sollten Sie sich für eine kostenpflichtige, gesündere Füllung entscheiden, so müssen Sie nur die Differenz bezahlen. Den Anteil einer Amalgam Füllung muss die Krankenkasse dennoch bezahlen.

Zudem übernimmt die Krankenkasse auch spezielle Kunststoff-Füllungen, welche die Farbe der Zähne haben, wenn diese im frontalen Bereich benötigt werden. Kinder, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, haben ebenfalls immer Anspruch auf eine Kunststoff-Füllung. Auch Schwangere müssen sich keine Amalgam-Füllung machen lassen, da auch in diesem Fall die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Haben Sie nachweislich und attestiert eine Amalgam Allergie, dann muss die Krankenkasse ebenfalls die Kosten für alternative Füllungen übernehmen.

Weitere Leistungen, die von der Krankenkasse übernommen werden

Eine lästige Wurzelbehandllung und auch eine Wurzelspitzen Resektion werden von den Krankenkassen übernommen.

Bei Parodontitis gibt es einige Richtlinien die erfüllt werden müssen, damit diese von der Krankenkasse übernommen wird. Hat sich die Zahnfleischtaschen-Tiefe bereits auf 3,5 mm zurückgezogen, dann wird die Behandlung von der Krankenkasse übernommen. Es muss jedoch ein schriftlicher Antrag gestellt werden.

Erkundigen Sie sich immer, in welcher Höhe sich die Krankenkasse am Zahnersatz und an der Behebung von Fehlstellungen beteiligt. Für den Restbetrag ist es immer sinnvoll, ein Zusatzversicherung abzuschließen.